Skip to main content

Unsere Seminare und Workshops - ob Inhouse oder offene Veranstaltung - werden grundsätzlich von zwei Coaches betreut. Die Ziele und Erwartungen unserer Kunden werden, auch bei offenen Veranstaltungen, mit in die Vorbereitung einbezogen. Wir sind daran interessiert, dass Sie echten Nutzen mitnehmen können.

Der Aufbau unserer Seminare ist dreigeteilt. In der Regel werden Themenblöcke mit einem kurzen Impuls von 10-15 Minuten eingeleitet. Daraufhin wird das Thema im Workshop vertieft und Feedback eingeholt. Anschließend folgen gezielte, für Sie relevante, Übungen in der Gruppe, wie beispielsweise Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung und Rollenspiele.

Führungsseminare

Führung bedeutet hohe Verantwortung. Wer Teams erfolgreich führen möchte, benötigt neben Fachwissen und Fertigkeiten auch Kompetenzen in der Mitarbeiterführung. Menschen erfolgreich zu führen, heißt, die Produktivität des Unternehmens, egal welcher Größenordnung, zu steigern.

Der sachlich fachliche Umgang mit Mitarbeitern ist für Führungskräfte eine Grundvoraussetzung. Gleichwertig sind die empathischen und sozialen Fähigkeiten zur Förderung ergebnisorientierten Handelns.

Das Basisseminar vermittelt Einblicke und Grundlagen für den Führungsalltag in Teams, Abteilungen und Unternehmen. In der Veranstaltung werden die Teilnehmer in einem Programm aus Teaching, Workshops und Training mit relevanten Themen vertraut gemacht. Sie erhalten die Möglichkeit, das erlernte Wissen in Übungen zu vertiefen und in der Praxis anzuwenden.

Das Seminar wird hier als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Entwicklung des persönlichen Führungsstils
  • Meine Aufgaben - Aufgaben der Mitarbeiter (Delegation)
  • Erkennen der Mechanismen im Team (Teamdynamik)
  • Bedeutung von Ergebnissen, Vertrauen und Kontrolle
  • Begeisterung als Motor des eigenen Handelns
  • Selbst-Bewusstsein als Basis für vertrauensvolle Führung

Die Teilnehmer erkennen die Wirkung klarer, bewusster und ergebnisorientierter Führung und lernen ihren persönlichen Kommunikations- und Kooperationsstil wirkungsvoller zu gestalten.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min.), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Orientierung im Führungsalltag, Reflexion und Bewusstsein, Erweiterung der Handlungskompetenz, Kommunikationskompetenz, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Geschäftsführer, Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Aufbauend auf den theoretischen Grundlagen ergebnisorientierter Führung steht hier die praktische Seminararbeit im Vordergrund. Führungskräfte entwickeln in dem Aufbauseminar eine hohe Sensibilität sowie ein ausgeprägtes Bewusstsein für die unterschiedlichen Führungssituationen. Menschen, Gespräche und Situationen richtig einzuschätzen und adäquat zu agieren, ermöglicht die vollständige Entfaltung der Führungswirkung und erzeugt vertrauensvolle und belastbare Arbeitsverhältnisse. Die Zusammenarbeit ist nicht nur zufriedenstellend für alle Beteiligten, auch die Produktivität der Arbeit wird nachhaltig erhöht.

Eine achtsame Führungshaltung wird Tag für Tag weiterentwickelt und verbessert. Achtsam führen heißt, ständig und aufmerksam von seinen Mitmenschen lernen. Es gilt die Platinregel der Kommunikation und Kooperation, die auf der Erkenntnis basiert, dass nicht ich der Maßstab aller Dinge bin, sondern mein Gegenüber. Die Platinregel besagt daher: Behandle andere Menschen so, wie sie selbst behandelt werden wollen. 

Das Aufbauseminar vermittelt theoretische Hintergründe und die praktische Anwendung wirksamer Führung. Durch praxisnahe Übungen und Rollenspiele wird der berufliche Führungsalltag intensiv geübt. Auf diese Weise kann das Erlernte von den Teilnehmern im Unternehmen angewandt und erfolgreich umgesetzt werden.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Weiterentwicklung des persönlichen Führungsstils
  • Entwicklung einer persönlichen Führungshaltung (Werte)
  • Sensibilisierung: Führen mit allen Sinnen
  • Platinregel der Kommunikation
  • Kommunikation als Führungskraft (Orientierung)
  • Ziele setzen und erreichen (zielorientierte Führung)
  • Übung kritischer Führungssituationen (Lob, Tadel, Kritik)

Das Seminar erweitert die Fähigkeiten zur achtsamen und erfolgreichen Führung von Teams, Abteilungen und Unternehmen. Es erfolgt eine Sensibilisierung für die einzelne Führungssituation im Kontext der grundsätzlichen Führungshaltung.  

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Sicherheit und Zielorientierung im Führungsalltag, Reflexion und Bewusstsein in der Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Kommunikations- und Kooperations-kompetenz, Sicherheit bei Zielvereinbarungen und in kritischen Führungssituationen, Reibungsverluste erkennen und beseitigen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Geschäftsführer, Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Mitarbeiterorientierte Unternehmensführung - Ansatz zur Vermeidung leistungsreduzierender Belastungen und Entfaltung ungenutzter Mitarbeiterpotenziale

Unternehmen sind wirtschaftliche Organisationen, die den Interessen ihrer Eigentümer dienen und den Erwartungen ihrer Kunden gerecht werden müssen. Als soziale Systeme beeinflussen sie gleichzeitig das Leben und die Gesundheit ihrer Mitglieder. Die entwickelten Gesellschaften Europas altern. Die Erwerbsbevölkerung nimmt ab. Die zunehmende Globalisierung, die wachsende Komplexität und Geschwindigkeit im täglichen Handeln sowie der Wandel zur Dienstleistungswirtschaft bewirken, dass Unternehmen in ihrem Erfolg noch stärker von der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft ihrer Mitarbeiter abhängig sind.

Menschen verfolgen mit der Ausübung von Arbeit drei Grundbedürfnisse: Sie streben nach ausreichender Vergütung und sicheren Arbeitsplätzen. Sie streben nach Arbeit, die Sinn stiftet und persönliche Weiterentwicklung ermöglicht. Sie streben zudem nach Arbeit in einem Umfeld unterstützender sozialer Beziehungen.

Das aus der Soziologie, der Politikwissenschaft und der Volkswirtschaft stammende Sozialkapitalkonzept zielt auf die Grundlagen menschengerechter Kooperation: auf vertrauensvollen Umgang, gegenseitige Wertschätzung und geteilte Überzeugungen, Werte und Regeln. Werden diese vernachlässigt, häufen sich Fehler, Missverständnisse und Konflikte, die Leistungsfähigkeit einer Organisation sinkt und Leistungsbereitschaft, Loyalität und Gesundheit der Mitglieder leiden. Der Erfolg eines Unternehmens hängt folglich unmittelbar mit der Qualität der horizontalen und vertikalen Beziehungen unter den Organisationsmitgliedern zusammen. Menschen können zwar zur Zusammenarbeit gezwungen werden – auf Dauer aber nur auf Kosten des Wohlbefindens und der Gesundheit der Mitarbeiter und um den Preis suboptimaler Ergebnisse sowie hoher Kontroll- und Entscheidungskosten. Positive Emotionen wie Stolz, Freude und Wir-Gefühl fördern Gesundheit und Arbeit. Negative Emotionen wie Angst, Wut oder Hilflosigkeit beeinträchtigen diese.

Unser Vortrag verdeutlicht die praktischen Zusammenhänge im Unternehmen und zeigt einen gangbaren Ansatz hin zu mehr Mitarbeiterorientierung und damiteinhergehend zu mehr Erfolg.

Inhalt und Ziele

 

  • Wichtigkeit sozialer Beziehungen im Unternehmen
  • Systemischer Führungsansatz
  • Persönliche Haltung als Führungsgrundlage (Wertschätzung, Vertrauen, Selbstverwirklichung)
  • Werteorientierung und Kultur als Rahmenbedingung
  • Entwicklung von Potenzialen, Talenten und Fähigkeiten
  • Abbau von Ängsten und Sorgen der Mitarbeiter
  • Steigerung von Gesundheit, Motivation, Leistungsfähigkeit
  • Erhöhung der Loyalität zum Unternehmen
  • Steigerung von Wertschöpfung und Unternehmenserfolg

Der Vortrag vermittelt einen praktischen Ansatz zu einer erfolgreichen mitarbeiterorientierten Führung. Er präsentiert Lösungsansätze zu den, damit verbundenen, Herausforderungen, bezogen auf Organisation und Rahmenbedingungen, Kultur und Sozialklima sowie individuelles Verhalten.

Methodik

Impulsvortrag (90 min), Diskussion, Vertiefen im Workshop

Ihr Nutzen

Reflexion und Bewusstsein für die Bedeutung des Humankapitals. Der Vortrag ist ein ermutigender Impuls zur Einleitung eines Veränderungsprozesses.

Zielgruppe

Geschäftsführer, Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter

  • 4 Stunden
  • offen Teilnehmer
  • 2 Trainer

Kongruenz bedeutet die Übereinstimmung von Denken, Sprechen und Handeln. Als Führungskraft ist Kongruenz eine Frage des Bewusstseins und der Disziplin. Die Haltung der Führungskräfte bestimmt maßgeblich in welchem Grad die Organisation (Prozesse und Strukturen), das Sozialklima und das individuelle Verhalten zu einer mitarbeiterorientierten Führungskultur entwickelt werden können.

Das Reflexionsseminar vermittelt die theoretischen Grundlagen einer mitarbeiterorientierten Führungshaltung. Es gibt Raum für die Reflexion der aktuellen Situation und erarbeitet Wege hin zu einer Veränderung. Die Analyse der Führungspraxis und Rollenspiele ermöglichen eine neue Orientierung im beruflichen Führungsalltag. Zudem wird ie persönliche Entwicklung der Teilnehmer und der Organisation gefördert.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Weiterentwicklung der persönlichen Führungshaltung
  • Selbst-Bewusstsein, Fremd- und Eigenwahrnehmung
  • Wertschätzung und Achtsamkeit: „Ja“ zum Mitarbeiter
  • Begeisterung und Vertrauen im Team
  • Systemischer Führungsansatz
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Zukunftsorientierung, Strategie und Ziele

Das Seminar vertieft und erweitert die Fähigkeiten zur mitarbeiterorientierten Führung von Teams, Abteilungen und Unternehmen. Den Schwerpunkt des Seminars bildet die Auseinandersetzung der Teilnehmer mit ihren Werten und die Vermittlung neuer Ansätze zu einer erfolgreichen Führung.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Bewusstsein, Wertschätzung, Achtsamkeit, Sicherheit, Ziel- und Mitarbeiterorientierung im Führungsalltag, Reflexion in der Zusammenarbeit mit Mitarbeitern.

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

 

 

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Aus missverständlicher Kommunikation entstehen häufig Informationslücken, Gerüchte, Fehlleistungen, Konflikte, Missstimmungen und Unproduktivität.

Wirksame Kommunikation in Unternehmen folgt bestimmten Regeln. Sie ist zielorientiert, wertschätzend und der jeweiligen Situation angemessen. Sprache und Verhalten orientieren sich dabei an den grundlegenden Zielen der Kommunikationsanlässe. Erwartungen sind geklärt. Ziele und Aufgaben sind vereinbart.

Systemische Kommunikation sorgt dafür, dass Gespräche aufrecht gehalten werden und dass eine intensive Vernetzung mit Vorgesetzten und Mitarbeitern aufgebaut wird.

Das Spezialseminar vermittelt die Grundlagen der Kommunikation sowie deren systematische Zusammenhänge. Spezielle Situationen und Beziehungen benötigen auch eine spezielle Dramaturgie in Sprache und Verhalten. Mitarbeitergespräche, Zielgespräche, Konfliktgespräche, Lob oder Tadel werden deutlicher und nachhaltiger geführt.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Vermittlung der Grundlagen zielorientierter Kommunikation
  • Sachebene vs. Beziehungsebene
  • Wahrnehmungsfilter
  • Dynamische Urteilsbildung (Lex Bos)
  • Führen von Gesprächen im Alltag
  • Führen von Gesprächen in schwierigen Situationen
  • Entwicklung einer positiven Grundhaltung

Die Teilnehmer schärfen ihren Wahrnehmungsfilter und entschlüsseln Kommunikation. Sie erkennen die Kommunikation auf Sach- und Beziehungsebene und kommunizieren direkt zum Ziel. Sie erlernen die Vorteile von Reden und Schweigen und organisieren Feedback.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Zielbasierte und verbindliche Kommunikation und Kooperation, schnellere und bessere Arbeitsergebnisse, sinkende Transaktionskosten, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

 

 

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Mitarbeiter erwarten von Führungskräften Orientierung, Unterstützung, Wertschätzung, Achtsamkeit und Vertrauen. Der Vorgesetzte erwartet von den Beschäftigten in erster Linie Ergebnisse. Die Führungskraft in der Sandwichposition soll gleichzeitig den oftmals widersprüchlichen Erwartungen von Mitarbeitern und Vorgesetzten gerecht werden.

Das Spezialseminar ermöglicht Führungskräften den gelassenen und durchsetzungsfähigen Umgang mit unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen. Es erzeugt gleichermaßen Loyalität zu Vorgesetzten und Mitarbeitern sowie Souveränität im Umgang mit widerstreitenden Erwartungen auf der Basis von Werten.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

 

 

Inhalt und Ziele
  • Reflexion der eigenen Führungsstruktur
  • Erwartungen klären
  • Umgang mit Sachzielen und Emotionen
  • Entscheidungen treffen und vertreten
  • Werte leben und Profil zeigen
  • Mit unterschiedlichen Kommunikationsebenen Spielregeln und Teamgeist entwickeln
  • Souveränität auch unter Druck beweisen

Die Teilnehmer stärken ihre Position, ihre Wertedarstellung und ihre Kommunikationskompetenz und steuern Kommunikation zwischen Berichten und Feedback geben.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Stressreduktion, verbesserte Kommunikation und Kooperation, Zielbewusstsein, Abbau von Kommunikations-hindernissen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

 

 

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Plötzlich ist alles anders! Die Mitarbeiter nehmen einen nicht mehr als Kollegen wahr, die Vorgesetzten erwarten plötzlich viel mehr und dann setzt man sich auch noch selbst unter Druck. Allen Erwartungen gerecht zu werden ist eine Kunst, die oft nur in jahrelanger Erfahrung erlernt wird. Um Angst und Stress einer jungen Führungskraft zu reduzieren, ist die Vermittlung einer Führungshaltung sowie die Nutzung von Werkzeugen und Hilfsmitteln ein grundsolider Start, um sich sicher durch den neuen Führungsalltag zu bewegen.

Das Spezialseminar ermöglicht jungen Führungskräften eine eigene Führungshaltung zu entwickeln und Souveränität im Umgang mit Vorgesetzten und Mitarbeitern zu gewinnen. Praktische Werkzeuge und Hilfsmittel erleichtern den Entwicklungsprozess im Führungsverhalten und in der Profilierung.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Was ist meine neue Rolle (Ziele, Aufgaben)?
  • Welche Erwartungen werden an mich gestellt?
  • Welche Erwartungen habe ich?
  • Persönlicher versus betrieblicher Zielkanon
  • Umgang mit Sachzielen und Emotionen
  • Entscheidungen treffen und vertreten
  • Werte leben und Profil zeigen
  • Grundlagen mitarbeiterorientierter Führung

Die Teilnehmer erkennen ihre Position, ihre Wertedarstellung sowie ihre Aufgaben und Ziele.  Sie entwickeln ein konsistentes Wertegefüge und erlernen die Grundlagen mitarbeiterorientierter Führung.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Orientierung und Sicherheit im Führungsalltag, Bewusstsein für die eigene neue Rolle, Erweiterung der Handlungskompetenz, Mitarbeiterorientierung, Mitarbeiterzufriedenheit

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

 

 

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Konflikte gehören zum Arbeitsalltag dazu. Denn es treffen unterschiedliche Persönlichkeiten, Arbeitsweisen und Interessen aufeinander. Die entstehenden Konflikte beruhen auf unterschiedlichen Ursachen. So können sie in der Unternehmensorganisation oder einem Sachthema liegen, aber auch bei einer einzelnen Person oder zwischen mindestens zwei Personen.

Der Umgang mit Konflikten ist entscheidend für die Produktivität und Zufriedenheit eines Teams. Es spielt eine große Rolle, ob und wie ein Team den systematischen Umgang mit Konflikten bewältigt. Im Erfolgsfall arbeitet das Team auf lange Sicht effizienter, liefert gute Arbeitsergebnisse und die Mitarbeiter sind zufriedener.

Das Basisseminar vermittelt die Grundlagen zum Thema Konfliktmanagement und die bekanntesten, in der Praxis bewährten, Methoden zur systematischen Konfliktlösung.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Wie erkenne ich einen Konflikt?
  • Analyse von Konfliktsituationen
  • Rolle des Einzelnen und der Gruppe
  • Richtige Haltung
  • Richtige Kommunikation
  • Konfliktlösungsstrategien
  • Systematische Konfliktbewältigung im Team
  • Konflikte als positiven Impuls nutzen

Die Teilnehmer erkennen die positive Wirkung systematischer Konfliktlösung im Team, reflektieren ihr eigenes Verhalten und entwickeln die geeignete Kommunikation. 

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Stressreduktion, Orientierung im Führungsalltag, Reflexion und Bewusstsein, Erweiterung der Handlungskompetenz, Kommunikationskompetenz, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Mobber unterdrücken Informationen und fälschen Arbeitsergebnisse, geben sinnlose Anweisungen und stellen unwahre Behauptungen über Fehlverhalten auf. Auch vor Gewalt und sexueller Belästigung schrecken sie nicht zurück. Mobbing kann sehr unterschiedliche Formen annehmen, deshalb ist es für die Betroffenen nicht einfach zu erkennen.

Die besten Chancen zu einer Konfliktregulierung liegen in der Anfangsphase. Je weiter ein Mobbingprozess vorangeschritten ist, desto schwieriger wird es, diesen Prozess zu unterbrechen bzw. aufzuhalten. Es gilt daher, sich rechtzeitig und sehr entschieden zur Wehr zu setzen.

Es geht darum, die Opferrolle zu verlassen und selbstbestimmt und entschieden gegen Mobbing vorzugehen. Dazu bedarf es einer bewussten Strategie und einer offenen Kommunikation.

Im Spezialseminar erarbeiten die Teilnehmer eine systematische Vorgehensweise bei akuten Problemen und erlernen die Grundlagen einer organisatorischen und individuellen Mobbingprophylaxe.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Was ist Mobbing und woran ist es frühzeitig zu erkennen?
  • Wie entsteht, entwickelt sich, eskaliert Mobbing?
  • Wie lässt es sich verhindern?
  • Mobbinginterventionen in der Organisation
  • Mobbingintervention im Sozialklima
  • Mobbingintervention im persönlichen Verhalten

Die Teilnehmer erkennen Mobbinghandlungen und können Täter, Betroffene und Zuschauer identifizieren. Sie beherrschen interventive Handlungsstrategien, um im Mobbingfall lösungsorientiert einzugreifen. Sie erarbeiten einen Katalog prophylaktischer Maßnahmen auf allen Ebenen.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Mobbingidentifikation im akuten Fall, Einsatz prophylaktischer Systeme und Interventionen, verbesserte Kommunikation und Kooperation, Handlungskompetenz, Mitarbeiterorientierung, Mitarbeiterzufriedenheit, Leistungsbereitschaft

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 1 Tag
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Jeder kennt unter Kunden, Kollegen und Mitarbeitern diese schwierigen Zeitgenossen: Menschen, die sich beklagen, über Alles und Jedes nörgeln und die Schuld für Fehler stets bei Anderen suchen. Gespräche mit diesen Menschen drehen sich oft im Kreis. Und wenn Sie glauben, den anderen festgenagelt zu haben, werden Vereinbarungen nicht gehalten. Das sind Menschen, die Ihnen das Vorankommen erschweren.

Die individuelle Persönlichkeit macht jeden Menschen einzigartig. Im Alltag führt dies oft zu Schwierigkeiten oder sogar zu Konflikten bei der Kommunikation. Ist ein Mitarbeiter oder Kollege unzufrieden, enttäuscht oder wütend, können Gespräche zu einer echten Herausforderung werden.

In diesem Spezialseminar lernen die Teilnehmer den richtigen Umgang mit unterschiedlichen Persönlichkeitstypen und erfahren, wie kritische Situationen richtig eingeschätzt werden und mit welchen Techniken ein schwieriges Gespräch geregelt werden kann.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Verschiedene Typen schwieriger Zeitgenossen
  • Typenmodelle
  • Wertschätzung und Achtsamkeit
  • „Ja“ zum Mitarbeiter und Kollegen
  • Zielführende Kommunikation
  • Lösungsorientierte Gesprächsführung
  • Souverän reagieren

Die Teilnehmer erkennen die unterschiedlichen Kooperationstypen und lernen sich gezielt auf die Kommunikation und Kooperation mit diesen vorzubereiten. Sie schärfen den eigenen Wahrnehmungsfilter und kommunizieren wertschätzend direkt zum Ziel. 

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Zielbasierte und verbindliche Kommunikation und Kooperation, schnellere und bessere Arbeitsergebnisse, sinkende Transaktionskosten, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Teamentwicklungsseminare

Wer kennt sie nicht, diese Zeit fressenden Sitzungen und Besprechungen, die beharrlichen Wortmeldungen, die endlosen Monologe, die destruktiven Kommentare, das Dazwischenreden, das Verbeißen in unwichtigen Details, das stetige Abschweifen. Oftmals verbunden mit enttäuschenden Ergebnissen und einem ungesunden Maß an negativer Energie. Das Ziel wurde aus den Augen verloren.

Gruppendynamik funktioniert regelmäßig und wiederholend nach einem Muster. Die gewinnbringende Nutzung der dynamischen Phasen hängt stark von der Haltung der Teammitglieder ab. Wertschätzung, Achtsamkeit, Vertrauen, Respekt, Verantwortung und Zielbewusstsein sind dabei nur einige wichtige Erfolgsparameter.

Das Basisseminar ermöglicht das Erkennen und Verstehen der innewohnenden Teamdynamik und harmonisiert die individuellen Ziele der Teilnehmer mit denen des Teams.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

 

 

Inhalt und Ziele
  • Gruppendynamik erkennen und verstehen
  • Individuelle Ziele und Teamziele erkennen und einordnen
  • Funktion des Gruppenvertrages
  • Wertschätzung, Achtsamkeit, Vertrauen und Respekt als Motoren für Verantwortung und Zielbewusstsein
  • Schwelende, offene und spontane Konflikte

Die Teilnehmer erkennen die Wirkung teamdynamischer Prozesse und ergebnisorientierter Kommunikation. Sie entwickeln Ziele und lernen, Ihren persönlichen Kommunikations- und Kooperationsstil wirkungsvoller in Teams einzubringen.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Orientierung im Teamalltag, Verbesserung der Arbeitsatmosphäre, produktivere und ergebnisstärkere Teamarbeit, Vereinbarungen und Ziele werden gehalten, Reflexion und Bewusstsein, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

 

 

 

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Arbeitsergebnisse und Arbeitsklima einer Organisation hängen unmittelbar von der Fähigkeit ihrer Mitglieder zur Kooperation ab. Diese wird entscheidend durch das gelebte Maß an Vertrauen geprägt. Misstrauen kostet Zeit und Geld. Es verlangsamt, führt zu Konflikten und zu einem schlechtem Arbeitsklima.

Vertrauen ist keine soziale Tugend, sondern basiert auf der Erkenntnis, dass wir unser Verhalten bewusst beeinflussen können. Wer sich für Vertrauen als Basis der Kooperation entscheidet, akzeptiert immanent einen Regelkanon zum Verhalten. Erst durch diesen Kanon kann Vertrauen entstehen und bewahrt und wiedererlangt werden. Daher ist es wichtig zu wissen, wie Vertrauen funktioniert, welches Verhalten und welche Prozesse und Strukturen das Vertrauen fördern.

Vertrauen braucht Regeln! Dieser offensichtliche Widerspruch entpuppt sich bei näherem Hinsehen als ein Muss. Menschen können sich in Organisationen erst dann frei bewegen, wenn sie ihre Bewegungsspielräume kennen. Dies gilt sowohl für fachliche Themen, als auch für das Verhalten. Grenzenlosigkeit führt zum genauen Gegenteil: Orientierung nach innen, Vorsicht, Unsicherheit, Angst vor der Verletzung unausgesprochener Regeln, Abwarten und Aussitzen.

In diesem Aufbauseminar erarbeiten die Teilnehmer einen belastbaren Verhaltenskodex, der als Regelwerk die Basis für eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit bildet.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen

Inhalt und Ziele
  • Mechanismen von Vertrauen und Misstrauen
  • Wertematrix vertrauensvoller Zusammenarbeit
  • Auswahl relevanter Werte und adäquaten Verhaltens
  • Entwicklung der Vertrauensregeln
  • Organisation der Zusammenarbeit auf Basis eines Vertrauenskodex

Die Teilnehmer erarbeiten einen gemeinsamen Verhaltenskodex, der ein Höchstmaß an Vertrauen im Unternehmen entstehen, erhalten oder wiedererlangen lässt.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

schnellere, kostenreduzierende und ergebnisstärkere Teamarbeit, Vereinbarungen und Ziele werden gehalten, Reflexion und Bewusstsein, Produktivitätssteigerung; zufriedenere Mitarbeiter

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

 

 

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Alle Menschen sind verschieden. Die Einzigartigkeit beruht hauptsächlich auf einer Vielzahl identifizierbarer und messbarer Charakterzüge sowie Kombinationen von Vorlieben, Überzeugungen, Motivationen und Handlungsweisen, deren Vorhandensein oder Abwesenheit im Wesentlichen die Persönlichkeit definiert.

Das Erkennen und Verstehen der Persönlichkeit ist ein entscheidender Erfolgsfaktor in der Kommunikation. Mit INSIGHTS  MDI© Diagnosetools sind Anwender in der Lage, die Interaktionsmuster und Motivationsstrukturen von Menschen in allen Aspekten erfolgreichen Handelns darzustellen und zu verstehen. Die Erkenntnisse können im nächsten Schritt in erfolgreiche Interaktion im Team umgesetzt werden. Mitarbeiter, die nicht entsprechend ihrer Neigungen, Motivationen und Fähigkeiten eingesetzt werden, benötigen zur Aufgabenbewältigung übermäßig Energie, sind stärker stressanfällig und können ihre Potenziale nicht voll einbringen.

In diesem Spezialworkshop werden die Grundlagen und Systematiken verschiedener Verhaltensstile und deren konkreter Auswirkung auf die Arbeitsproduktivität vermittelt. Die Beteiligten erkennen die eigenen Neigungen und Strukturen. Mit Hilfe des INSIGHTS MDI© TEAM-Rads können sie sich in das Beziehungsmodell des Teams gewinnbringend einordnen.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

 

 

Inhalt und Ziele
  • Was ist INSIGHTS MDI©?
  • Vermittlung der Haupteinflussfaktoren menschlichen Verhaltens
  • INSIGHTS MDI Rad
  • Natürlicher und angepasster Verhaltensstil 
  • Verhalten und Temperamente

Die Teilnehmer erarbeiten ein gemeinsames Verständnis in Bezug auf die Interpretation des Analysetools und die Anwendungsmöglichkeiten der Ergebnisse. Sie erkennen eigene Stärken und Schwächen. Sie sind dadurch in der Lage, mit Anderen im Team zu kommunizieren und zu kooperieren.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Fragebogen und Auswertung, Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Feedback, Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Selbsterkenntnis, Teamverstehen, Mitarbeiter werden entsprechend Ihrer Fähigkeiten eingesetzt, Stressreduktion, Reflexion und Bewusstsein, Erweiterung der Handlungskompetenz, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Personalverantwortliche, Personalleiter, verantwortliche für Personalentwicklung, Unternehmensleitung, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 4 - 8 Teilnehmer
  • 2 Trainer

In der Kooperation sind Menschen oft voneinander abhängig und aufeinander angewiesen. Verschiedene, oft gegensätzlich ausgeprägte Persönlichkeiten treffen aufeinander und werden durch die gemeinsame Arbeitsaufgabe und Zielstellung zwingend verbunden. Zur erfolgreichen Kooperation wird eine gute fachliche Qualifikation, aber auch persönliches Engagement und die Fähigkeit, andere Charaktere zu verstehen, benötigt.

Die Supervision zur Teamentwicklung und Konfliktlösung eignet sich für nahezu alle Arbeitsteams, deren Zusammenarbeit verbessert werden soll. Supervision motiviert durch die Aussprache anstehender Probleme oder Konflikte und die konstruktive Mitwirkung an deren Lösung. Die Zusammenarbeit wird verbessert und auf eine sichere gemeinsame Basis gestellt. Unternehmen profitieren durch die Lösung bestehender Probleme und Konflikte.

Der Spezialworkshop zeigt in sehr kurzer Zeit positive und nutzbare Ergebnisse. Viele Themen sind in der Supervision umsetzbar, so z.B. Verbesserung von Zusammenarbeit und interner Kommunikation, Lösung von Konflikten zwischen Konfliktparteien oder Klärung bereichsübergreifender Fragen des Arbeitsalltags.

Der Workshop wird als Inhouse-Workshop angeboten. Die Organisation eines Workshops an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Workshops werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Entwicklung des zu bearbeitenden Themas im Team
  • Moderation und Entwicklung durch Supervisor
  • Zuhören, Aufnehmen und Visualisieren der unterschiedlichen Auffassungen
  • Wertschätzung und Achtsamkeit
  • Zielführende Kommunikation
  • Lösungsorientierte Gesprächsführung
  • Gemeinsame Meinungsbildung

Die Teilnehmer verbessern strukturiert Ihre Zusammenarbeit und erzeugen eine sichere Kooperationsbasis für die Zukunft. Anstehende Probleme und Konflikte werden gelöst, ein positiver Anschub wird erzeugt.

Methodik

Workshop, Übung mit Partnern, Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

zielbasierte und verbindliche Kooperation, konstruktives Regelwerk zur Steuerung zukünftiger Probleme und Konflikte, schnellere und bessere Arbeitsergebnisse, sinkende Transaktionskosten, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 1 Tag
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Kulturelle Unterschiede in der Zusammenarbeit können  Missverständnisse zwischen Menschen erzeugen, die unausgesprochen zu anhaltenden Konflikten führen können. Diese oft verdeckten Spannungen erschweren die Kooperation in interkulturellen Teams. Leistungsfähigkeit und Ergebnisse bleiben oftmals hinter den Erwartungen zurück. Interkulturelle Teamfähigkeit ist eine besondere Kompetenz, die auf der Basis von Achtsamkeit und Wertschätzung die Zusammenarbeit unter Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft erfolgreich entwickelt.

In diesem Spezialworkshop entwickeln die Teilnehmer Strategien, wie das Team Konflikte aus interkulturellen Missverständnissen in Zukunft eigenständig auflösen kann. Es werden klare Normen aufgestellt und konkrete Vereinbarungen bezüglich der teaminternen Kommunikation getroffen.

Der Workshop wird als Inhouse-Workshop angeboten. Die Organisation eines Workshops an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Workshops werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Multikulturalität als Chance
  • Vorstellung der unterschiedlichen Kulturen
  • Klärung der Missverständnisse und Konflikte
  • Kennenlernen der Unterschiede als persönliche Ressourcen
  • Erarbeitung und Erleben konkreter Chancen
  • Wertschätzung und Achtsamkeit
  • Lösungsorientierte Kommunikation
  • Regelwerk zum Umgang mit Missverständnissen und Konflikten

Die Teilnehmer erfahren eine Sensibilisierung  für die zusätzliche Belastung von Mitarbeitern und Kollegen anderer kultureller Herkunft im Team. Das Selbst-Bewusstsein der Teilnehmer wird gestärkt und es entsteht ein starkes „Wir-Gefühl“.

Methodik

Workshop, Übung mit Partnern, Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

erfolgreiche interkulturelle Kooperation, konstruktives Regelwerk zur Steuerung zukünftiger Missverständnisse und Konflikte, schnellere und bessere Arbeitsergebnisse, sinkende Transaktionskosten, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

 

 

  • 1 Tag
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Change Management Seminare

Viele Veränderungsprozesse verlaufen im Sande oder scheitern sogar. Ein Grund dafür ist häufig, dass emotionale Widerstände in der Organisation nicht erkannt oder unterschätzt werden. "Nur den Schalter umlegen und ab morgen funktioniert alles besser" - dies ist eine Idealvorstellung. In den Betrachtungen fehlt jedoch der zentrale Faktor MENSCH. Die Veränderungskurve, auch Change Kurve genannt, beschreibt das emotionale Erleben von Menschen und Mitarbeitern in Veränderungsprozessen.

Veränderung ist ein fortlaufender Prozess und kein einmaliges Ereignis. Dabei handelt es sich um eine fortschreitende Folge von Verhaltensweisen, die in Veränderungsprozessen wiederkehrend erlebt, gemeistert und genutzt werden muss. Um Veränderungen dauerhaft zu implementieren, müssen Widerstände beseitigt und Mitarbeiter auch emotional in den Prozess integriert werden.

Das Basisseminar vermittelt Wissen rund um die Phasen des emotionalen Erlebens in Veränderungsprozessen. Es dient der Bewusstseinsbildung und gibt erste Hinweise auf eine konkrete Umgangsweise mit den Belastungen in den einzelnen Change-Phasen.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen

 

 

Inhalt und Ziele
  • Warum Veränderung Menschen schwerfällt
  • Ändern müssen sich immer die anderen
  • Vermittlung der Change Kurve
  • Emotionale Phasen der Veränderung
  • Emotionale Herausforderungen für Einzelne und das Team
  • Begleitung und Umgang mit Emotionen

Die Teilnehmer entwickeln ein Bewusstsein für die menschlich emotionalen Aspekte in Veränderungsprojekten. Sie erhalten nützliche Ansätze zum Umgang mit und zur Bewältigung von emotionalen Krisen.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Selbsterkenntnis, Teamverstehen, Reflexion und Bewusstsein, Erweiterung der Handlungskompetenz, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 1 Tag
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Veränderungen können Vieles umfassen: Sei es die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, die Entwicklung alternativer Geschäftsmodelle, die Umstrukturierung, die strategische Neuausrichtung oder die Anpassung der Unternehmenskultur, der Abteilungswechsel, der neue Kollege oder der neue Prozessablauf. Ob große oder scheinbar geringfügige Veränderung, es können immer Widerstände entstehen. Ablehnung und die Angst, den Herausforderungen nicht gewachsen zu sein, sind weitverbreitet und nur allzu menschlich. Um alle Mitarbeiter begeistert, engagiert und erfolgreich durch Veränderungsprozesse zu steuern, ist ein zielführendes Change Management unabdingbar. In einer Welt, in der Arbeitnehmer zunehmend mit Veränderungen konfrontiert werden, sind Adoption (Annahme der neuen Situation) und Adaption (Anpassung an die neue Situation) unerlässlich. Durch die wachsende Komplexität drängt sich die Notwendigkeit für interne organisatorische Veränderung durch die Veränderungen im Umfeld des Unternehmens auf.

Im Aufbauseminar entwickeln die Teilnehmer eine positive Haltung zum Thema Veränderung und lernen, Veränderungsprozesse systematisch erfolgreich zu gestalten. Auf dieser Basis entsteht ein positives Veränderungsbewusstsein und eine bewusste Veränderungsbereitschaft.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

 

 

Inhalt und Ziele
  • Warum Veränderung im Unternehmen wichtig ist
  • Akzeptanz des Wandels, Komplexität und Geschwindigkeit
  • Signale für Veränderungsnotwendigkeit
  • Planen und Steuern von Veränderungsprojekten
  • 8-Schritte-Modell von John Kotter

Die Teilnehmer erkennen die Notwendigkeit von Veränderungsprozessen und entwickeln eine positive Einstellung. Sie erlernen einen erprobten Ansatz zur erfolgreichen Durchführung von Veränderungsprojekten und können diesen praktisch anwenden.

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Veränderungsbewusstsein, Selbsterkenntnis, Disziplin, Reflexion und Bewusstsein, Erweiterung der Handlungskompetenz, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Sicherheit stellt in der Neurobiologie ein Grundbedürfnis dar. Unsicherheit löst bei vielen Menschen ein Gefühl von Unbehagen oder Angst aus. Wenn Furcht und Beklemmung Eintritt in das Leben der Menschen finden, aktiviert das Gehirn automatisch unser Bindungssystem. Wenn wir also auf dem Sprung zu etwas Neuem sind, brauchen wir erst recht das Gefühl, gebunden zu sein. Unser Gehirn verstärkt die menschliche Neigung, Altes zu bewahren.

Wer die Mechanismen der Angst kennt, kann Strategien entwickeln, um Veränderungsprozesse angstfreier und erfolgreicher durchzuführen. Mitarbeiter werden in die Lage versetzt, sich einzubringen und die Rolle des Verbesserungsträgers einzunehmen.

Im Spezialseminar lernen die Teilnehmer über Alt und Neu Bilanz zu ziehen. Sie erkennen die sicherheitsgebenden und bindenden organisatorischen und verhaltensbedingten Faktoren zur Gestaltung positiver Veränderungsprozesse.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

 

 

Inhalt und Ziele
  • Woher kommt die Angst vor Veränderung
  • Bewusster Umgang mit Veränderungsangst
  • Bilanzieren: Das Gute und Schlechte an Alt und Neu
  • Abschied nehmen von alten Gewohnheiten
  • Begeisterung für das Neue entwickeln
  • Bindung und Freiheit:2 Seiten einer Medaille
  • Individuelle und organisatorische Voraussetzungen
  • Einbindung in Veränderungsprozesse

Die Teilnehmer erkennen die neurobiologischen Zusammenhänge der Veränderungsangst und reflektieren ihre persönliche Situation. Sie erlernen den bewussten Umgang mit Veränderungsangst und entwickeln eine höhere Veränderungsbereitschaft.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Umgang mit Ängsten, Veränderungsbewusstsein, Reflexion und Selbsterkenntnis, Selbst-Bewusstsein, Erweiterung der Handlungskompetenz, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Seminare Prozesse und Strukturen

Veränderungen an einer bestimmten Stelle führen häufig zu unerwarteten Ergebnissen an einer anderen. Gut funktionierende Abläufe und Prozesse sind rein technisch gesehen planbar. Allerdings entstehen im betrieblichen Alltag oftmals Spannungen und Konfliktpotenziale in der Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen oder Interessengruppen. Die daraus entstehenden Reibungsverluste kosten unnötig Zeit, Geld und Energie. In Schnittstellen zwischen einzelnen Bereichen liegen wesentliche Potenziale für gesteigerte Effektivität und Qualität. Hier treffen unterschiedliche Erwartungen, Kriterien, Regeln und Kulturen des Arbeitsalltags aufeinander.

Dabei ist die zielbasierte Gestaltung von Schnittstellen ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter und damit einhergehend für den gesamten Unternehmenserfolg. Aus internen Schnittstellen werden Nahtstellen, aus internem Wettbewerb wird Kooperation (Coopetition).

In diesem Basisseminar erarbeiten die Teilnehmer Maßnahmen zum bewussten Managen dieser Übergänge. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die kooperationsrelevanten Themen Wertschätzung, Achtsamkeit und Vertrauen gelegt und die Haltung des Einzelnen entwickelt.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

 

 

Inhalt und Ziele
  • Wie definiere ich eine Schnittstelle?
  • Warum Nahtstelle?
  • Praktische Schnittstellenanalyse
  • Das goldene Dreieck
  • Zielekanon: Unternehmen, Team, Individuum
  • Haltung und Kommunikation
  • Vereinbarungen und Überprüfung der Zielerreichung

Die Teilnehmer erkennen die Wirkung von Absprachen, Versprechen und Verträgen. Sie erkennen die Dynamik von sich selbst verbesserender Systeme auf Sach- und Beziehungsebene.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Beschleunigung der Schnittstellenprozesse, übergeordnete Zielorientierung, Motivation, Begeisterung, Bewusstsein, Erweiterung der Handlungskompetenz, Kommunikationskompetenz, Reibungsverluste erkennen, Produktivitätssteigerung

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Seminare Gesundheitsmanagement

Der Philosoph Reinhard Sprenger plädiert für mehr Selbstverantwortung im Alltagsleben. Glück ist in dem Moment machbar, in dem man sich entscheidet, die Verantwortung für sich selbst und für das eigene Leben zu übernehmen. Menschen sollten sich daher nicht als ohnmächtiges Opfer von Sachzwängen oder äußeren Umständen sehen, sondern durch aktives Handeln das eigene Leben steuern, Verantwortung dafür übernehmen und es positiv verändern. Dies bedeutet, die eigenen Wünsche und Bedürfnisse ernst zu nehmen und den Mut zu finden, seine Entscheidungen bewusst und selbstverantwortlich zu treffen. Wer sein Leben glücklich meistern möchte, sollte die Dinge ändern, statt sich zu ärgern oder es zu 100 % willkommen zu heißen. Was man tut, sollte man mit Liebe und Hingabe, mit Selbstverantwortung und Entschiedenheit tun. Love it, leave it, change it!

In diesem Basisseminar werden die Grundlagen selbstbestimmten Handelns und Lebens vermittelt. Die Teilnehmer reflektieren die eigene Haltung und erkennen die täglichen Hemmnisse und Hindernisse. Es werden neue Wege zu mehr Selbstbestimmung, Glück und Zufriedenheit in Beruf und Familie aufgezeigt.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Wie Sachzwänge Entscheidungsfreiheit einschränken
  • Opferrolle als vordergründiger Ausweg
  • Meine Rolle in meinem Leben verstehen
  • Welche Erwartungen habe ich an mein Leben?
  • Situationen und Erwartungen im Beruf
  • Entscheidungen treffen und vertreten
  • Preis für Entscheidungen bezahlen
  • Selbstbestimmtheit und Glück

Die Teilnehmer erkennen ihre Rolle, ihr Wertegefüge und die eigenen sowie die andere Erwartungen der anderen. Sie verstehen den Wert entschiedenen Handelns und werden in die Lage versetzt, Glück und Zufriedenheit durch Selbstbestimmtheit zu erleben.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Orientierung und Sicherheit im beruflichen Alltag, Bewusstsein für die eigene Rolle, Erweiterung der Handlungskompetenz, Mitarbeiterorientierung, Mitarbeiterzufriedenheit, Leistungsbereitschaft

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 2 Tage
  • 10 - 15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Wie erkenne ich Stress? Stress kann psychische und physische Merkmale haben. Die Symptome sind dabei vielfältig. Die Hauptursache für Stress sind psychische Faktoren, die mit innerem Antrieb, spezifischen Ängsten, emotionaler Bindung oder mangelndem Selbstwertgefühl des Einzelnen einhergehen. Stress erzeugt das Gefühl von Kontrollverlust. Der Mensch fühlt sich permanent ausgeliefert und fremdgesteuert. Die Folgen von Stress, die Beschäftigte und Unternehmen betreffen, zeigen sich insbesondere im Leistungsbereich - durch Arbeitsausfall - und im sozialen Bereich.

Prophylaktische Maßnahmen gegen Stress reduzieren Kosten, steigern die Produktivität und erhöhen die Mitarbeiterzufriedenheit. Wer sich für Stressprophylaxe entscheidet, sollte sowohl über individuelle Stress-Bewältigungsstrategien, als auch die innerbetriebliche Organisation und Kommunikation, Führungshaltung und die Arbeitsplatzorganisation nachdenken.

Im Basisseminar lernen die Teilnehmer die Grundlagen aus Stressprävention und Stressmanagement kennen. Sie erkennen stressprophylaktische Interventionen in Organisation, Sozialklima und individuellem Verhalten und können diese im Berufsalltag praktisch einbringen.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Hintergründe zur Entstehung von Stress
  • Erkennen persönlicher Stressfaktoren
  • Stressbewältigungsstrategien
  • Stressprävention und Stressmanagement
  • Stressinterventionen in der Organisation
  • Stressintervention im Sozialklima
  • Stressintervention im persönlichen Verhalten
Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Stressreduktion im akuten Fall, Stressprophylaxe, verbesserte Kommunikation und Kooperation, Produktivitätssteigerung, Handlungskompetenz, Mitarbeiterorientierung, Mitarbeiterzufriedenheit, Leistungsbereitschaft

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 1 Tag
  • 10-15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Wie erkenne ich Stress? Stress kann psychische und physische Merkmale haben. Die Symptome sind dabei vielfältig. Die Hauptursache für Stress sind innere (psychische) Faktoren, die mit innerem Antrieb, spezifischen Ängsten, emotionaler Bindung oder mangelndem Selbstwertgefühl des Einzelnen einhergehen. Stress erzeugt das Gefühl von Kontrollverlust. Der Mensch fühlt sich permanent ausgeliefert und fremdgesteuert. Die Folgen von Stress, die Beschäftigte und Unternehmen betreffen, machen sich insbesondere im Leistungsbereich, durch Arbeitsausfall und im sozialen Bereich bemerkbar.

Prophylaktische Maßnahmen gegen Stress reduzieren Kosten, steigern die Produktivität und erhöhen die Mitarbeiterzufriedenheit. Wer sich für Stressprophylaxe entscheidet, sollte sowohl über individuelle Stress-Bewältigungsstrategien, als auch die innerbetriebliche Organisation und Kommunikation, Führungshaltung und die Arbeitsplatzorganisation nachdenken.

Im Basisseminar lernen die Teilnehmer die Grundlagen aus Stressprävention und Stressmanagement kennen. Sie erkennen stressprophylaktische Interventionen in Organisation, Sozialklima und individuellem Verhalten und können diese im Berufsalltag praktisch einbringen.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Hintergründe zur Entstehung von Stress
  • Erkennen persönlicher Stressfaktoren
  • Stressbewältigungsstrategien
  • Stressprävention und Stressmanagement
  • Stressinterventionen in der Organisation
  • Stressintervention im Sozialklima
  • Stressintervention im persönlichen Verhalten

Die Teilnehmer erkennen individuelle und organisatorische Auslöser von Stress, erlernen Gegenmaßnahmen und erarbeiten einen Katalog prophylaktischer Maßnahmen auf allen Ebenen.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Stressreduktion im akuten Fall, Stressprophylaxe, verbesserte Kommunikation und Kooperation, Produktivitätssteigerung, Handlungskompetenz, Mitarbeiterorientierung, Mitarbeiterzufriedenheit, Leistungsbereitschaft

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 1 Tag
  • 10-15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Wer kennt sie nicht, die Arbeitstage an denen nicht die geplante Arbeit, sondern Sie selbst erledigt sind? Man nimmt sich am Tagesanfang etwas Bestimmtes vor, um am Ende festzustellen, dass der Plan mal wieder nicht aufgegangen ist.

Es gibt viele nützliche Werkzeuge für Beruf und Freizeit, die ihren Alltag entlasten. Dabei geht es um das Setzen von Prioritäten und das Strukturieren des Arbeitstages. Zeitmanagement ist eine individuelle Maßnahme, da der Erfolg sehr stark von der individuellen Persönlichkeit abhängt.

Das Spezialseminar vermittelt die bekanntesten in der Praxis bewährten Methoden zur Selbstorganisation, Arbeitstechnik und Zeitersparnis.

Das Seminar wird als Inhouse-Seminar angeboten. Die Organisation eines Seminars an einem externen Tagungsort wird gerne übernommen, wobei die anfallenden Tagungsgebühren gesondert angeboten werden.

Die Seminare werden von zwei Trainern durchgeführt, sodass auf Wunsch in Kleingruppen oder individuell im Einzelgespräch gearbeitet werden kann.

Zu allen Seminaren erhalten die Teilnehmer Begleitmaterial und praktische Arbeitshilfen.

Inhalt und Ziele
  • Grundlagen im Zeitmanagement
  • Ziele setzen und erfüllen
  • Selbstreflexion
  • Entscheidungen treffen
  • Prioritäten sinnvoll setzen
  • Termine und Aufgaben meistern
  • Eigenen Arbeitsstil überprüfen
  • Umgang mit Zeitdieben und Störungen
  • „Nein“ sagen können

Die Teilnehmer entwickeln ihre Kompetenz zur stressfreien Organisation von Aufgaben und Arbeitsplätzen. Sie lernen verschiedene Werkzeuge zur Arbeitsplatzorganisation und zum Zeitmanagement kennen.

Methodik

Impulsvorträge (10-15 min), Vertiefen im Workshop, Übung mit Partnern (Zielentwicklung, Gesprächsvorbereitung, Rollenspiele), Feedback-Runden (Positiv-Negativ-Feedback)

Ihr Nutzen

Stressreduktion, verbesserte Organisation, mehr Arbeitszufriedenheit, mehr Teamgeist,  Ziel-, Aufgaben und Arbeitsbewusstsein, Selbstbewusstsein

Zielgruppe

Team- und Abteilungsleiter, Nachwuchsführungskräfte, Projektleiter, komplette Teams

  • 1 Tag
  • 10-15 Teilnehmer
  • 2 Trainer

Wir lieben Herausforderungen.

Ganz gleich für wen von uns Sie sich entscheiden - wir helfen Ihnen stets gemeinsam im Team. Schreiben Sie uns also direkt an oder nutzen Sie das nachfolgende Formular:

Kontaktformular Startseite